Pressemitteilung Nr. 04/2018 - Grünkohlessen

Pressemitteilung Nr. 04/2018

vom 18.03.2018




Leckere Speisen und interessante kommunalpolitische Informationen

Traditionelles Grünkohlessen des CDU-Gemeindeverbandes ein voller Erfolg

FASSBERG. Kürzlich fand in Poitzen das Grünkohlessen des CDU-Gemeindeverbandes Faßberg/Müden statt. Das Essen eröffnet traditionell die jährliche Veranstaltungsfolge der örtlichen CDU und fand in diesem Jahr bereits zum 32. Mal statt. Dabei war nicht nur für das leibliche Wohl gesorgt, sondern es wurden auch eine Menge kommunalpolitische Informationen geboten.

Zu Beginn der Veranstaltung begrüßte der stellvertretende Gemeindeverbandsvorsitzende Hans-Jürgen Birk die knapp 50 Gäste, von denen ein Teil trotz Minusgraden von Faßberg und Müden zu Fuß nach Poitzen gekommen waren. Die Anwesenheit einer Delegation aus dem CDU-Nachbarverband der Gemeinde Südheide, darunter auch die Kreistagsabgeordnete Elke Meyer, unterstrich den guten regionalen Zusammenhalt.

Bürgermeister Frank Bröhl eröffnete den Informationsreigen mit einem Überblick über Ereignisse des abgelaufenen Jahres. Er ging dabei besonders auf folgende Themen ein, die für die Fortentwicklung der Gemeinde und ihre finanzielle Situation besonders wichtig sind: Ansiedlung von zwei neuen Firmen auf dem Versuchsgelände Trauen; Gründung von Wirtschaftsbetrieben, in die auch das Schwimmbad eingebracht wurde; Zukunft der Lerchenschule, über deren Verkauf bzw. Verpachtung derzeit mit der der zuständigen Bundesbehörde verhandelt wird; Ausbau des Ferienparks Heidesee, um weitere Touristen in die Gemeinde Faßberg zu holen; die Anschaffung von zwei neuen Feuerwehrfahrzeugen, um den Brandschutz in der Gemeinde mit modernem Gerät sicherzustellen. Ein Ausblick auf die Großereignisse im Jahr 2018 (Welttourismustag mit Veranstaltungen in Faßberg), 2019 (70 Jahre Ende der Luftbrücke/Tag der Bundeswehr) und 2022 (1000 Jahre Müden) beendete seine Ausführungen.

Nach einem schmackhaften und reichhaltigen Essen berichtete der Vorsitzende der CDU-Ratsfraktion Volker Nickel aus der vielfältigen Arbeit der Fraktion. Dabei ging er besonders auf den Sachstand des Projektes „Tante Hanna“ in Müden ein. Hier ist die Baugenehmigung erteilt und zur Zeit laufen die Ausschreibungen und die Klärung von Detailfragen für den Umbau. Des Weiteren wird derzeit überlegt, eine Abdeckung für die Schwimmbecken des Freibads zu erwerben, womit der Wärmebedarf erheblich reduziert werden könnte. Die Kosten von ca. 200.000 Euro könnten mit bis zu 92 Prozent gefördert werden.

Im Anschluss daran ergriff noch der Ortsvorsteher von Poitzen, Torsten Ahrens kurz das Wort. In einem leidenschaftlichen Appell forderte er die Anwesenden – auch mit der Bitte dies weiterzutragen - auf, die Chancen zum Austausch von Informationen zwischen Kommunalpolitik und Bürgern noch mehr zu nutzen. Dieser Punkt, der auch im Kommunalwahlprogramm des CDU-gemeindeverbandes an erster Stelle stand, sei sehr wichtig, um die Interessen der Bürger in die Ratsentscheidungen einfließen zu lassen und so zu deren Akzeptanz beizutragen.

Der Abend endete mit angeregten Gesprächen bis kurz vor 23 Uhr, wobei Bürgermeister Bröhl und die anwesenden Ratsmitglieder besonders gefragte Gesprächspartner waren.


Hans-Jürgen Birk

Stellv. Vorsitzender


Bild: Bürgermeister Frank Bröhl informiert über aktuelle kommunalpolitische Themen

Foto: H.-J. Birk