Pressemitteilung 10/2018

vom Pressesprecher der CDU Munster Dietrich Breuer (Vielen Dank für die freundliche Unterstützung)

14.11.2018 - Henning Otte hält „Munstertag“ in OASE

Der für den Wahlkreis Celle direkt gewählte Bundesabgeordnete Henning Otte, CDU, zugleich Verteidigungspolitischer Sprecher seiner Fraktion, hielt auf Einladung der Senioren Union Munster-Bispingen einen sogenannten „Munstertag“, wie es der Kreisvorsitzende der CDU, Gerd Engel ausdrückte. Der seit 2005 dem Plenum angehörende in Bergen beheimatete Otte hat es übernommen, sich auch um den hiesigen Wahlkreis zu kümmern. Dies insbesondere wegen der großen Bedeutung der hier sich konzentrierenden Bundeswehr-Standorte und Liegenschaften. Krystyna de Boer, hieß namens des erkrankten  Wolfgang Söhnholz alle willkommen. Die Veranstaltung war gut besucht und der 50 Jahre alte Abgeordnete, der verheiratet ist und vier Kinder hat, legte sofort mit seinem alle fesselnden Referat los. In diesen Tagen gedachten wir des Umstandes, das vor 100 Jahren der 1. Weltkrieg endete, aber keine Lehren aus solch schrecklichem Geschehen gezogen wurden. Dass wir aber jetzt in Europa nach einem erneuten noch furchtbarerem Geschehen 70 Jahre in Frieden und Freiheit leben dürfen, dafür können wir nicht genug dankbar ein. Es darf auch durchaus daran erinnert werden, dass es die CDU unter Adenauer war, die in den Nachkriegsjahren das Geschehen wesentlich gestaltet hat. Deutschland ist wiedervereint und in vieler Hinsicht ein wichtiger Faktor in einem vereinten Europa. Aber wir leben nicht allein auf der Erde und können auch aus der Globalisierung nicht aussteigen. Der Brexit bedeutet eine Katastrophe für Europa, da sollte sich keiner etwas vormachen. Wenn manche nur mehr nationale Lösungen als erstrebenswert betrachten, um Probleme aus der Welt zu schaffen, dann dürfte das ein großer Irrtum sein. Es ist erschreckend, dass es manche Leute nicht begreifen wollen, dass wir als ausgesprochene Export-Nation nur im vernünftigen Miteinander mit möglichst allen Ländern unseren Wohlstand erhalten können. Unser Land steht durchaus gut da. Wer das bestreitet, der macht es sich zu leicht. Wir können und dürfen nur das ausgeben, war vorher erarbeitet wurde. Wenn wir diesen Grundsatz aus den Augen verlieren, würde es, wenn es wieder einmal abwärts geht, ein böses Erwachen geben. Auch in der holprig angelaufenen neuen Legislaturperiode unter Angela Merkel haben wir Positives auf den Weg gebracht. Die bevorstehende Veränderung, die es an der Spitze der CDU geben wird, ist eine wichtige Weichenstellung. Es ist ein gutes Zeichen für Demokratie, dass es mehrere Kandidaten gibt. Die Sicherheitspolitik und damit alles, was um und mit der Bundeswehr geschieht, hat große Bedeutung. Deutschland muss ein verlässlicher Partner bleiben. Die Bundeswehr liegt mir auch deshalb besonders am Herzen, so Otte, weil sie für unsere Region mit bedeutenden Standorten einen besonderen Platz einnimmt. Den Anwesenden brannte manches unter den Nägeln und Otte gab fachkundige und ehrliche Antworten. Das beeindruckte seine Zuhörer. Wir werden sehen, wie es nach dem Führungswechsel an der CDU-Spitze weitergeht. Wird die SPD aussteigen oder gelingt es ihr, die Verantwortung für unser Land in schwieriger werdenden Zeiten weiter mit zu tragen?

Munster, den 15. November 2018