Bürgerkurzinfo 02-2020 - Ausschuss für Bauwesen, Umwelt und Energie

Logo Bauausschuss

Vor Kurzem hat der Ausschuss für Bauwesen, Umweltschutz und Energie zur Sitzung in das Rathaus nach Faßberg eingeladen.

Die nachfolgenden Tagesordnungspunkte wurden in der Sitzung besprochen und zum teilbeschlossen.
Zunächst stand das Ortsrecht zur Straßenreinigung auf der Agenda. Hier sieht die Verwaltung und der Ausschuss vor, dass die Straßenreinigungssatzung und die Straßenreinigungsverordnung aus den neunziger Jahren überarbeitet und den neuen Bedürfnissen angepasst werden. Immer wieder ist festzustellen, dass Bürgerinnen und Bürger ihrer Reinigungspflicht nicht umfänglich nachkommen. Die Ausschussmitglieder erhoffen sich, dass durch die neue Satzung die Reinigungsaufgaben für die Bürgerinnen und Bürger transparenter werden.


Das seit längerem geplante Spielplatzkonzept wurde durch die Gemeindeverwaltung den Ratsmitgliedern vorgestellt. Hier geht es darum, dass in Absprache mit den Kindern und Eltern ein nutzungs- und altersgerechter Spielplatz im jeweiligen Bereich der Gemeinde zur Verfügung gestellt wird.

Des Weiteren berichtete die Verwaltung über die Planung zum Ausbau der Hauptstraße in Müden. Hier soll zunächst die Möglichkeit bestehen, dass interessierte Bürgerinnen und Bürger sich ähnlich ausgebaute Straßen in anderen Kommunen anschauen können. Danach soll in Verbindung mit der Firma Heidt&Peters ein Plan zur Verwirklichung des Straßenausbaus gemeinsam entwickelt werden. Verwaltung und auch Rat erhoffen sich dadurch, dass die verschiedenen Meinungen zur Herrichtung der Straße zusammengeführt werden.


Im nächsten Tagesordnungspunkt stellte die Verwaltung die Ergebnisse der Verkehrsschau in der Gemeinde Faßberg vor. Nicht alle Vorschläge aus Verwaltung und Rat wurden durch die Fachleute des Landkreises positiv entschieden. Hier werden durch die einzelnen Fraktionen nochmals Anträge gestellt werden müssen.

Die Sitzung endete mit der Zuhörerfragezeit und der Ausschussvorsitzende Volker Nickel wünschte den Damen und Herren einen guten Nachhauseweg.

 

Gez. Volker Nickel