Bürgerkurzinfo 05-2020 - Ausschuss für Schule, Soziales und Gemeinwesen

Kurzbericht über den Ausschuss für Schule, Soziales und Gemeinwesen vom 09.07.2020

Am 09.07.2020 fand die zweite Sitzung des Ausschusses für Schule, Soziales und Gemeinwesen für das Jahr 2020 statt. Aus den Reihen der CDU waren Herr Matthias Möncher sowie Herr Korbinian Bocksch anwesend.

Aufgrund der Umstrukturierung der Ausschüsse, wurde die Sitzung durch den neuen Vorsitzenden Herrn Richard Schuba geleitet, wobei vorbildlich auf die Einhaltung der Regeln der Sitzungsordnung geachtet wurde.

Nach Feststellung der ordnungsgemäßen Ladung und Beschlussfähigkeit folgte die Genehmigung der Tagesordnung sowie des Protokolls der letzten Sitzung des Ausschusses vom 13.02.2020.
Da die nun auch zu Beginn einer jeden Sitzung eingeführten Einwohnerfragestunde ohne Nachfragen blieb, hatte Frau Julia zum Beck im nächsten Tagesordnungspunkt die Gelegenheit, sich als neue Leitung des ev. Kindergartens Hasenheide vorzustellen. Frau zum Beck war zunächst als Erzieherin in der Einrichtung tätig und ist nun mit der Leitung betraut. Wie wünschen Ihr alles Gute in dieser fordernden und anspruchsvollen Verwendung und freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit.

Daran anschließend, folgten die Berichte der Schulleiterinnen der Lerchenschule in Faßberg, sowie der Schule am Heidesee in Müden.
Neben der Darstellung der aktuellen Situation in den Schulen, legten beide Rektorinnen anlassbezogen Ihren Schwerpunkt auf ein Resümee zu den getroffenen Maßnahmen zu Beginn und nun auch während der Corona Pandemie.

An dieser Stelle ein großes Lob, an beide Schulleiterinnen und ihr Kollegium! Unter den gegebenen Voraussetzungen und Rahmenbedingungen, wurde speziell die Phase größter Einschränkungen in der Schullandschaft der Gemeinde vorbildlich gemeistert.

Folgend wurde der Antrag des Förderkreises -NaturHeimat- Müden/Örtze e.V. auf Förderung eines Buchprojektes zum 1000-jährigen Bestehen der Ortschaft Müden/Örtze.
Da Volker Nickel anwesend war, wurde ihm die Möglichkeit gegeben den Antrag und auch das Projekt persönlich vorzustellen. Ein wirklich gutes und nachhaltiges Projekt zur Darstellung der Entwicklung des Heideortes.

In den vergangenen Sitzungen des Verwaltungsausschusses wurde bereits darüber debattiert, welche Alternativen als neuer Standort für die Grundschule Faßberg in Anbetracht der Vermietung der Lerchenschule an die Bundeswehr in Betracht kommen. Im Ergebnis der Sitzung am 27.02.2020 herrschte Einigkeit darüber, nur mehr Neubauvorhaben in den Planungen zu berücksichtigen, da die Sanierung der Peter-Härtling-Schule aller Voraussicht nach unwirtschaftlich werden würde. In den Fachausschüssen gilt es nun, die Schulstandorte vollumfänglich gegeneinander abzuwägen.

Um neben den finanziellen Aspekten und den Belangen der Bauplanungen auch die pädagogischen Belange ausreichend zu berücksichtigen, war dafür nun die Beratung zu einem potenziellen Schulstandort unter pädagogischen Gesichtspunkten an der Reihe.

Eingeleitet wurde die Beratung durch ein Statement und eine Bewertung der Schulleiterinnen. Dabei wurde deutlich, dass ihnen ein Standort außerhalb des Ortskernes als pädagogisch nicht sinnvoll erscheint.
In einer geregelten, aber teils emotional geführten Debatte, konnte am Ende ein Votum des Gremiums eingefangen werden, um ein Meinungsbild des Fachausschusses für die weiteren Beratungen im Gemeinderat abgeben zu können.
Dabei sprachen sich 6 Ausschussmitglieder für und 1 Mitglied gegen einen innerörtlichen Standort aus. Der Vollständigkeit sei erwähnt, dass sich 1 Mitglied bei der Abstimmung enthalten hat.

Ein deutliches Votum, welches aus pädagogischer Sicht einen Standort im Ortskern favorisiert!
Dieses Thema gilt es nun in der anstehenden Ratssitzung im großen Kreis zu beraten und voran zu treiben.

Nach den Mitteilungen der Verwaltung durch Kerstin Barsch folgten die Anregungen und Anfragen der Ausschussmitglieder.

Im Anschluss an die Schließung der Sitzung hatten erneut die Zuhörer das Wort und brachten Ihre Belange ein. Neben weiteren Punkten, hatten die anwesenden Einwohnern jedoch vor allem Fragen und Anmerkungen um das Thema des Schulneubaus in der Gemeinde und weiteren schulischen Aspekten.

Erneut sei darauf hingewiesen, dass wir Ihnen bei Fragen zu Themen dieser Sitzung und auch weiterem Informationsbedarf gern zur Verfügung stehen.